Nationalrat Roger KöppelDie 1. MAITAGUNG vom 4. Mai 2018 war ein voller Erfolg!

Der Bezirksvorstand dankt allen Helfern der Maitagung und
insbesondere OK-Präsident Mario Gratwohl für die her-
vorragende Organisation der Veranstaltung!


 

 

 

 

1. Mai-Tagung der SVP in Bremgarten

Nationalrat und Weltwoche-Verleger Roger Köppel sprach an der ersten Maitagung der SVP Bezirkspartei Bremgarten zum Verhältnis Schweiz - EU.

Bezirksparteipräsident und Grossrat René Bodmer freute sich, rund 240 Mitglieder und Sympathisanten der SVP am Freitagabend, 4. Mai 2018 im Casino in Bremgarten begrüssen zu dürfen. Er eröffnete die Maitagung mit dem Hinweis, dass diese nun jedes Jahr am 1. Freitag im Mai in Bremgarten stattfinden wird. Im Anschluss überbrachte der Bremgarter Stadtammann Raymond Tellenbach (FDP) das Grusswort der Gastgebergemeinde und strich dabei die Vorzüge des schönen Städtchens mit sympathischen Worten hervor.

Den Anwesenden wurde anschliessend „g‘Hackets mit Hörnli“ serviert, ehe die Bühne für Nationalrat Roger Köppel freigegeben wurde. Unter dem Titel „Lasst euch nicht einlullen - Wie sich die EU die Schweiz unterjubeln will“ zeigte er auf, was die Schweiz zu erwarten hat, wenn der Bundesrat und die eidgenössischen Parlamente tatsächlich einen Rahmenvertrag mit der EU abschliessen wollen: Die Aufgabe der Souveränität, die Einschränkung von Mitbestimmungsrechten der Stimmbürger/innen sowie die automatische Übernahme von EU-Recht durch die Schweiz. Es sei für Köppel geradezu unverständlich, wie die einst staatstragende FDP, welche unseren demokratischen und freiheitlichen Bundesstaat massgeblich geschaffen und geprägt habe, nun für ein Rahmenvertrag eintrete, und bereit sei, sich der EU völlig unterzuordnen. Der Rahmenvertrag sei kein Vertrag auf Augenhöhe oder dein Freundschaftsvertrag, wie es EU-Kommissionspräsident Juncker einst ausdrückte, sondern ein einseitig zugunsten der EU formulierter Mafia-Vertrag.

Die heutige Situation ähnle jener anfangs der 90-er Jahre. Damals trat die SVP alleine auf weiter Flur gegen den Beitritt der Schweiz zum EWR an. Genau wie damals wurden Unwahrheiten verbreitet und Angst geschürt: Die Schweiz gehe unter, wenn sie nicht dem EWR beitreten würde - so die langläufige Meinung der damaligen Politik- und Wirtschaftselite damals vor der wegweisenden Abstimmung im Dezember 1992. Die politische Elite habe dieses Abstimmungsergebnis bis heute nicht verdaut. Die Politik spiele die Bedeutung eines Rahmenabkommens bewusst herunter, und schüre erneut Angst. Roger Köppel forderte die im Casino Anwesenden Mitglieder und Sympathisanten der SVP auf, sich mit dem Rahmenabkommen zu befassen, sich zu informieren, und sich gegen den Abschluss dieses Abkommens zu wehren. Denn im Gegensatz zu den Eliten in Bern habe das einfache Stimmvolk den Glauben an eine unabhängige Schweiz noch nicht verloren. Es gelte, aufzustehen, und gegen diese für die Schweiz wichtigste Vorlage in den Ring zu steigen. Denn in der Schweiz hätten die Stimmberechtigten das Wort - nur sie bestimmen, und nicht irgendwelche Berufsfunktionäre von weit her, so Köppel weiter.

Die Anwesenden verdankten Roger Köppels Ausführungen mit grossem Applaus. Einzelne Gäste nutzten die Gelegenheit, in der anschliessenden Diskussionsrunde Fragen zu stellen. So wurde beispielsweise darauf hingewiesen, dass die Schweiz bereits heute EU-Recht übernähme. Diese Feststellung konterte Roger Köppel mit dem Hinweis, man könne schlechte Situationen nicht als Entschuldigung nehmen, noch grösseren Schlammassel anzurichten. Die heutige automatische Rechtsübernahme sei ein typisches Beispiel, wie die Bevölkerung mit den bilateralen Abkommen hinters Licht geführt worden sei. Dem gelte es nun Einhalt zu gebieten.

Nach dem offiziellen Teil der Maitagung nutzten die Gäste der SVP des Bezirks Bremgarten die Möglichkeit, um sich untereinander auszutauschen, und den gelungenen Abend bei gemeinsamen Gesprächen ausklingen zu lassen.

Die nächste Maitagung findet am Freitag, 3. Mai 2019, wiederum im Casino Bremgarten statt.

 

Impressionen von der MAITAGUNG:

Nationalrat Roger Köppel
 

Viele Gäste im Casino Bremgarten
 

Bezirksvorstand mit Roger Köppel Roger Köppel und René Bodmer